Zwergwidder 

Zwergwidder wurden 1952 in den Niederlanden aus Farbenzwergen und Deutschen Widdern herausgezüchtet. Nach mehreren Generationen Inzucht wurden Englische Widder eingekreuzt. 1964 wurden die ersten vier Tiere auf der holländischen Bundesschau gezeigt. Erst 1973 wurden die Zwergwidder in Deutschland anerkannt. Seit dieser Zeit erfreut sich die Rasse ständiger Beliebtheit.  

 

Zwergwidder sollen den Deutschen Widdern gleichen, nur in Zwergform. Das Idealgewicht liegt bei 1,5 – 1,8 kg mit gedrungener Form, breiter Stirn und starker Ramsnase. Der Behang soll zwischen 24 und 28 cm liegen. Die Felle sollen nicht zu lang sein und eine dichte Unterwolle aufweisen. Zwergwidder haben meist wenig Probleme beim Werfen und bei der Aufzucht der Jungtiere. Zwergwidder sind eine ideale Rasse für Jungzüchter oder Zuchtanfänger.  

    

Siegfried Hubert
Rassekaninchenzucht im Westerwald